Implantologie Berlin

Implantologie

Wurzel aus Titan

Ein Zahnimplantat aus körperneutralem und biokompatiblem Titan ersetzt die natürliche Zahnwurzel und wächst fest im Kieferknochen ein. Das Beschleifen von Nachbarzähnen wird überflüssig, Knochenrückgang so verhindert.

Oberstes Ziel einer jeden Zahnbehandlung ist die ästhetische und funktionelle Wiederherstellung des natürlichen Gebisses. Keine andere Form des Zahnersatzes ermöglicht dies so gut wie ein Zahnimplantat.

Dauerhafter Komfort

Nach der Behandlung haben Sie dauerhaft den Komfort eines fest verankerten Zahnes ohne Einschränkungen beim Sprechen, Kauen oder Lachen. Auf einem hochwertigen Zahnimplantat können alle Formen von Zahnersatz aufgebracht werden, von der Implantatkrone bis hin zur implantatgetragenen Prothese.

Behandlungsablauf

1. Öffnen des Zahnfleischs

implantat-01

Das Zahnfleisch wird mit kleinem Schnitt geöffnet und eine Vorbohrung in der Größe des Zahn-Implantats vorgenommen.

2. Setzen des Implantats

implantat-02

Eine Implantationsschablone wird durch hochmodernes 3D-Röntgen (DVT) erstellt. Anschließend wird das Zahn-Implantat gesetzt.

3. Einheilen und Einsetzen des Provisoriums

implantat-03

Die künstliche Zahnwurzel heilt in den Kieferknochen ein. In dieser Zeit verschließt ein provisorischer Zahnersatz die Lücke und ermöglicht Kauen und Trinken.

Heilungsdauer:
Oberkiefer 4 - 6 Monate
Unterkiefer 2 - 3 Monate

4. Freilegung des Implantats

Nach Einheilung des Implantat-Körpers wird das Zahnfleisch ausgeformt.

5. Befestigen des Zahnersatzes

implantat-04

Der Zahnersatz wird anhand eines Abdrucks gefertigt. Im Anschluss wird der Zahnersatzes auf dem Implantat befestigt.



Häufige Fragen

Kann jeder ein Implantat bekommen?

Wenn Sie gesund sind und über ein ansprechendes Knochenangebot verfügen – prinzipiell ja. Es gibt natürlich auch Fälle, bei denen nicht implantiert werden kann. Dazu gehören Patienten mit Knochen-, Herz-, Infektionskrankheiten, Alkoholkranke und sehr starke Raucher.

Spürt man Zahnimplantate?

Grundsätzlich sind Zahnimplantate nicht spürbar; sie fühlen sich nahezu wie Ihre eigenen Zähne an und sehen ebenso natürlich aus

Wie lange halten Zahnimplantate?

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass nach 10 Jahren über 90% der Implantate fest blieben (Vergleich: Brücken nur ca. 80 % nach 10 Jahren, Einzelkronen nur ca. 75 %). Bei guter Pflege kann ein Zahnimplantat ein Leben lang halten. Grundvorausssetzung ist eine gründliche Mundhygiene sowie regelmäßige Kontrolltermine im Abstand von 6 bis 12 Monaten. Wir bieten im ZZB eine spezielle Implantat-Prophylaxe und informieren Sie gerne!

Ist eine Zahnimplantat-Behandlung schmerzhaft?

Der Eingriff erfolgt schmerzfrei. Ambulant mit lokaler Betäubung, im Dämmerschlaf oder auf Wunsch unter Vollnarkose.

Was kostet ein Zahnimplantat?

Die Kosten sind vom jeweiligen Befund, der Behandlungsmethode, dem Behandlungsaufwand, dem verwendeten Material sowie Ihrer Krankenversicherung abhängig. Nach der persönlichen Beratung erhalten Sie einen detaillierten Heil- und Kostenplan. Bei Bedarf besteht die Möglichkeit einer Finanzierung, bei der Sie bis zu 12 Teilbeträge gebühren- und zinsfrei zahlen können.

Übernimmt meine Krankenkassen die Kosten?

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für die chirurgische Behandlung nicht. Die prothetische Versorgung (Zahnimplantat-Krone) auf dem Zahnimplantat-Körper wird von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Bei den privaten Krankenkassen ist die Kostenerstattung abhängig von Ihrem Tarif.

Wie verhalte ich mich nach der Operation?

Am Tag der Operation

  • bei Nachblutungen ein sauberes Stofftaschentuch zusammengerollt auf die Wunde legen und ca. 20 Minuten fest zubeißen
  • weiche und flüssige Kost bevorzugen
  • die Wangen mit feucht-kalten Umschlägen oder Eisbeuteln kühlen (Kühlen verringert auch die Schwellung)
  • erst essen, wenn die Betäubung nachgelassen hat, Sie könnten sich sonst in die Wange beißen, ohne es zu merken
  • nicht rauchen, keinen Alkohol oder Kaffee trinken
  • nicht an der Wunde saugen, nicht mit der Zunge in das leere Zahnfach gehen
  • keine Wärme, auch nicht durch Sonne, Solarium oder Sauna!
  • heute nicht den Mund ausspülen, der Heilungsprozess wird sonst verzögert
  • große körperliche Anstrengung vermeiden, es könnten sonst Nachblutungen auftreten

Ab dem zweiten Tag nach der OP

  • es kann zur Schwellung der Wange, Einschränkung der Mundöffnung und zu leichten Schluckbeschwerden kommen
  • Sie können Ihre Zähne wieder wie gewöhnlich putzen, aber den Wundbereich aussparen
  • nehmen Sie ggf. ein Schmerzmittel nach Anweisung

Die Wundheilung sollte nach 14 Tagen abgeschlossen sein.

Wann kann ich meine Arbeit nach der Zahnimplantation wieder aufnehmen?

Nach Rücksprache mit dem Operateur kann in der Regel eine leichte Arbeit am nächsten Tag wieder aufgenommen werden. Zwei bis drei Tage nach dem Eingriff sind Schwellungen möglich.

Wie muss ich mein Zahnimplantat zu Hause pflegen?

Reinigen Sie gründlich die Zahnzwischenräume vor dem Zähneputzen. Je nach Empfehlung des behandelnden Zahnarztes sollten Sie Zahnseide, Interdentalbürste, Superfloss oder Einbüschelbürste verwenden. Die regelmäßige professionelle Implantat-Prophylaxe ist eine wichtige Ergänzung zur häuslichen Zahnpflege.


Implantologische Lösungen

Wichtig sind eine optimale Planung, die Verwendung hochwertiger Materialien und die Verwendung modernster Technik

Dies alles realisieren wir gemeinsam mit den Zahnärzten des ZZB, den erfahrenen Technikern von Optimum-Dental und den Produkten weltweit führender Implantathersteller.


teaser-zahnimplantate-implantat-krone

Ästhetisch Einzelzahnlücken schließen.


teaser-zahnimplantate-implantat-bruecken

Fehlen mehrere Zähne nebeneinander: optimal versorgt.


teaser-zahnimplantate-implantat-prothesen

Ungehindert schmecken und genießen: herausnehmbar und festsitzend.


teaser-zahnimplantate-freiendsituation

Aufwendigste, aber auch beste Möglichkeit, um den Verlust mehrerer Zähne im Seitenzahnbereich auszugleichen.


teaser-knochenaufbau

Implantate sicher verankern mit Knochenaufbau.


teaser-sinuslift

Spezielles Verfahren zum Knochenaufbau durch Anheben des Kieferhöhlenbodens.