Vollkeramik-Brücke

Die Hochleistungskeramik Zirkonoxid ermöglicht heutzutage die Anfertigung von größeren Zahn-Brücken. Diese können nicht nur im Frontzahnbereich, sondern auch im Kaudruck belasteten Seitenzahnbereich eingesetzt werden.

Weißes Gold

Zirkonoxid ist äußerst biegefest, selbst ein Druck von 10 Tonnen pro Quadratzentimeter kann diesem Werkstoff nicht schaden, Brüche einer Vollkeramikbrücke sind daher die seltene Ausnahme.

teaser-vollkeramik-bruecke

Höchste Präzision

Unsere Zahntechniker stellen Vollkeramikbrücken mit Hilfe des CERCON-Verfahrens her. Bei diesem Verfahren fertigen wir mit Hilfe eines 3-D-Scanners ein exaktes Computermodell der benötigten Vollkeramikbrücken an, die Daten werden direkt an die Fräsmaschine übermittelt. Mit Hilfe einer computergestützten Frästechnik wird ein Zirkonoxid-Block mit höchster Präzision zum individuellen Zahnersatz gefräst und anschließend im Ofen bei hoher Temperatur verfestigt.

Bioverträgliche Ästhetik

Das Ergebnis besticht  völlig weiß, ohne störenden Metallrand gliedert sich die Vollkeramikbrücke in die Zahnreihe ein. Weitere Vorteile einer Vollkeramikbrücke sind die sehr gute Biokompatibilität und die fehlende elektrische Leitfähigkeit der Keramik, Wechselwirkungen mit eventuell im Mund vorhandenen Metallen oder Kunststoffen sind ausgeschlossen. Vollkeramikbrücken können mit herkömmlichem Zement eingegliedert werden, ein Vorteil für Patienten, die sensibel auf Kunststoffkleber reagieren.

Vollkeramik-Brücke im Überblick

  • unübertroffene Ästhetik
  • für Defekte im Front- und Seitenzahnbereich geeignet
  • sehr gute Bioverträglichkeit
  • keine Temperaturempfindlichkeit
  • keine Wechselwirkungen mit anderen dentalen Werkstoffen
  • kein Allergierisiko
  • sehr langlebig