zahndurchbruch zahnen

Zahndurchbruch bei Baby-Zähnen

Die ersten Zähnchen

Kommt in den ersten sechs bis neun Lebensmonaten Milchzahn Nr. 1 zum Vorschein, sind die Elternfreuden groß. Doch ist die Zahnung für das Baby oft nicht angenehm und mit Zahnungsproblemen verbunden.

Reihenfolge der Milchzähne

Wann kommt welcher Zahn bei Babys?

zahndurchbruch zahnen reihenfolge milchzaehne

Reihenfolge der bleibenden Zähne

Wann kommt welcher Zahn bei Kindern?

zahndurchbruch zahnen reihenfolge bleibende zaehne

Erste Symptome beim Zahnen

Wenn die Zähnchen kommen

  • Vermehrte Speichelbildung und rote Bäckchen
  • Häufiges Herumkauen auf Gegenständen
  • Finger oder Fäustchen werden öfters in den Mund gesteckt

Mögliche Beschwerden

An der Durchbruchstelle

  • Es bildet sich eine hellweiße Verdickung
  • Das entzündete Zahnfleisch ist gerötet und geschwollen
  • Seltener: sogenannte Eruptionszysten (Durchbruchzysten) zeigen sich als bläuliche Wölbung, leichter Eiteraustritt an der Entzündungsstelle

Am gesamten Körper

  • Schlafstörungen, Unruhezustände, Schreikrämpfe
  • Fieber, grippale Infekte aufgrund des geschwächten Immunsystems
  • Durchfall
  • Hautausschlag

Was hilft beim Zahnen?

Jedes Baby ist anders

Jedes Baby reagiert individuell auf den Durchbruch der ersten Zähne. Probieren Sie verschiedene Möglichkeiten aus. So finden Sie schnell heraus, welche Maßnahmen Ihrem Kind helfen.

  • Kaudruck auf leicht gekühlte, spezielle Beißringe wirkt schmerzlindernd
  • Sanfte Zahnfleischmassage mittels spezieller Fingerhüte mit Noppen
  • Beträufeln entzündeter Stellen mit Kamillen- oder Salbeitee
  • Auftragen schmerzlindernder Zahngels oder Salben
  • Bei Durchfall und Fieber viel trinken, z.B. Kräutertees und Wasser
  • Homöopathische Mittel zur Beruhigung und Schmerzlinderung (fragen Sie dazu Ihren Zahnarzt)
  • Ggf. fiebersenkende und schmerzstillende Zäpfchen
  • Ablenkung durch Spielen, Spazierengehen und viel körperliche Nähe

zahndurchbruch zahnen tipp

Zahndurchbruch Tipp

Schon gewusst?

  • Sichtbare Zahnungsprobleme im Mundbereich am Besten durch den Zahnarzt abklären lassen.
  • Länger anhaltende körperliche Beschwerden müssen nicht in Verbindung mit der Zahnung stehen und können auch andere Ursachen haben. Es empfiehlt sich, in diesem Fall den Kinderarzt aufzusuchen.